G8 an der Humboldt-Schule

Im Schuljahr 2008/09 wurde landesweit der Weg zum Abitur auf acht statt bisher neun Jahre gekürzt (G8). Die Humboldt-Schule hat die Vorgaben so umgesetzt, dass den Schülerinnen und Schülern der Sexten der Übergang an die neue Schule leicht gemacht wird.

Die Stundentafel wurde so aufgestellt, dass in der Sexta 30, in der Quinta 33 Wochenstunden, davon eine Stunde als Eigenlernzeit, gegeben werden. Das bedeutet, dass die Sexten an fünf Unterrichtstagen in der Woche jeweils sechs Schulstunden erhalten, also immer nach der sechsten Stunde um 13.10 Uhr Schulschluss haben.

Die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden fünfstündig gegeben, zweistündig die Fächer Biologie, Erdkunde, Geschichte, Religion, Kunst und Musik. Sport mit Schwimmen wird dreistündig erteilt.

Mit der Quinta beginnt der Unterricht in der zweiten Fremdsprache, wobei zwischen den Sprachen Französisch und Latein gewählt werden kann.

Der Klassenlehrer unterrichtet zudem eine Stunde „Lion’s Quest“ - dieses Fach, das aber nicht in das Zeugnis eingeht, beinhaltet die Erweiterung von Kompetenzen im Umgang mit der eigenen Person und Persönlichkeit und im Umgang mit anderen.