Die Humboldt-Schule verfügt zwar nur über eine eigene Ein-Feld-Halle, dem sportlichen Erfolg der Humboldt-Schüler tut dies jedoch keinen Abbruch. Bei JtfO (Jugend-trainiert-für-Olympia) sind die Volleyballerinnen auf Bundesebene sowie die Fußballer und die Handballer auf Landesebene sehr erfolgreich.

Natürlich reicht eine Halle nicht aus, um allen 800 Schülern einen qualifizierten Sportunterricht zu gewährleisten. So nutzen die Oberstufenschüler die Sporthallen der Muhlius-Schule und der Gelehrten-Schule, allen anderen Schülern steht die Zwei-Feld-Halle des naheliegenden KMTV zur Verfügung.

Sobald das Wetter es zulässt, wird der benachbarte Schrevenpark z.B. für Ausdauer- oder Biathlon-Einheiten genutzt oder in Doppelstunden der Professor-Peters-Platz aufgesucht. Für Einzelstunden stehen zwei Kleinfeldplätze und eine Sprung-/Stoßgrube auf dem Schulhof bereit.

Während der Kieler-Woche nehmen alle laufbegeisterten Schüler am Schülerstraßenlauf teil. Im September findet dann für Schüler und Lehrer der Kiel-Lauf statt und im Oktober ein Crosslauf auf den Moorteichwiesen für die Klassenstufen 7-9. Weitere feste Veranstaltungen sind die Bundesjugendspiele (BJS) Turnen im März und die BJS Leichtathletik im Spätsommer.

 

 

Humboldt-Schule sportlich im Juni 2011

Beim Kieler-Woche-Schüler-Straßenlauf am 22. Juni haben einige Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte der Humboldt-Schule die Beine in die Hand genommen sind 10 km über Straßen und durch den Wald gelaufen. Besonders schnell waren dabei Marianne Schmid-Beurmann, die in Ihrer Altersklasse ihren 2. Platz verteidigen konnte, aber leider durch einen Eingabefehler in der Meldeliste um die verdiente Siegerehrung gebracht wurde, und Jan-Philipp Bock, der mit 40:37 min die schnellste Laufzeit aller Humboldtianer gelaufen ist und den 5. Platz in seiner Altersklasse belegt hat.

Einen Tag später fand das Beach-Masters-Finale am 23. Juni in Laboe statt. Die zwei Beach-Volleyball-Teams der Humboldt-Schule hatten sich in der Vorrunde dafür qualifiziert. Dass beide Teams fast gleichstark sind, hatte sich schon im Finale der Vorrunde gezeigt, welches Mareikje und Tonja Horlohe gegen Johanna Brackmann und Marie Menke mit 2:1 Sätzen gewannen. Und auch das Endspiel der Finalrunde war eine reine Humboldt-Angelegenheit. Bei strömendem Regen und starkem Wind schenkten sich die beiden Teams nichts, es ging wieder über drei Sätze. Diesmal setzten sich Johanna und Marie gegen Mareikje und Tonja mit 16:14 im dritten Satz durch. So gingen wie auch schon im Vorjahr die Plätze Eins und Zwei an die Humboldt-Schule Kiel.

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern!