Alexander und Wilhelm von Humboldt, die Namenspatrone unserer Schule

 

Herzlich willkommen auf der Homepage der Humboldt-Schule!

Entdecken Sie die vielfältigen Angebote unseres Gymnasiums im Zentrum von Kiel.

 

Zweites Ehemaligentreffen 2016

Liebe Ehemalige,

unser Ehemaligentreffen findet regelmäßig  am zweiten Sonnabend in der Kieler Woche statt. Da die jüngeren Ehemaligen im Rahmen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums diesen Termin oft nicht wahrnehmen können, bieten wir am 27. Dezember ein zweites Ehemaligentreffen in der Schule an. Ich lade Sie alle herzlich zum

 27. Dezember von 16.00 bis 18.00 Uhr 

 in die Schule ein und würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen.

Dagmar Vollbehr

YES! Wir waren dabei!

Preisverleihung in Berlin (Foto: Kai Meinke)

Nach einem spannenden Jahr, in dem wir erneut auf dem Young Economic Summit (YES!), diesmal mit der Lösungsidee „Network of the Ocean“, vertreten waren, wurde am 31. Oktober der Wettbewerb feierlich beendet, durch die Siegerehrung im Ministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin.

Unser Team blickt zurück auf ein Jahr voller neuer Erfahrungen, Anstrengungen und Erlebnisse. So war der Prozess zur eigentlichen Lösungsidee bis kurz vor den Sommerferien ein langer und nicht immer leichter. Denn beim YES! geht es darum, sich mit echten Problemen aus Bereichen wie der Wirtschaft, Umwelt und dem Sozialen zu beschäftigen und vor allem innovative und effektive Lösungsansätze zu schaffen. Ende September war es dann soweit, unsere Lösungsansätze auf dem Summit in Kiel vorzustellen. Hierbei gab es neben der eigentlichen Präsentation auch Diskussionsrunden mit Diskutanten wie beispielsweise dem Oberbürgermeister von Kiel Ulf Kämpfer. Als Krönung der geleisteten Arbeit wurde unser Team schließlich nominiert und durfte mit vier weiteren Gruppen des Wettbewerbes nach Berlin zur Preisverleihung fahren. Dort haben wir erneut unsere Lösungsidee präsentiert und wurden in der Kategorie „Beste Medienarbeit“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Als Preisträger dürfen daher nun zwei Gruppenmitglieder das weltweit bekannte Global Economic Summit besuchen – was für eine Ehre!

Wir bedanken uns für ein besonderes Jahr bei den Organisatoren des YES! und bei den unterstützenden Lehrkräften Frau Schmidtke und Frau Hermsen sowie bei Herrn Peters in besonderer Beratungsfunktion.

Bayer Science Camp in Denver (USA)

"Dank eines Bayer-Stipendiums hatte ich die Chance in den Sommerferien zusammen mit 28 weiteren Schülern aus Deutschland, Indien, Afrika und Amerika jeweils eine Woche in Denver und eine in Leadville in Colorado zu verbringen. In der ersten Woche haben wir uns intensiv mit der Anatomie des menschlichen Körpers beschäftigt und Muskeln an Skeletten nachkonstruiert. Nebenbei blieb Zeit für einen Besuch im Denver Museum of Nature and Science und ich konnte meinen T-rex bewundern. In der zweiten Woche ging es dann gleich mit der Stretchlimousine nach Leadville in die Rocky Mountains. Während wir auf dem Campus Besuch von Bären und Berglöwen bekamen, fand Unterricht in erster Hilfe, Höhenforschung und dem Sezieren und Untersuchen innerer Organe statt. Der Höhepunkt der Woche war die Besteigung des Mount Elbert(4401m), bei der wir die Auswirkung von Höhe auf den menschlichen Körper im Selbstversuch erfahren konnten. Wir Teilnehmer sind während der zwei Wochen eng zusammengewachsen, es sind viele Freundschaften entstanden und wir halten den Kontakt weiterhin aufrecht. Insgesamt war es ein einmaliges Erlebnis, das ich nie vergessen werde." (Alexandra Möller)

"Lesen ist der Königsweg der Welt!"

Bei der Abschlussparty des Ferienleseclubs hat die Humboldt-Schule als einzige Schule gleich zwei Klassenpreise gewonnen, nämlich die Klasse 6b einen Ausflug im Hochseilgarten und die Klasse 7a einen Theater-Crashkurs. Herzlichen Glückwunsch!
Der KN-Artikel über die "Lesen verbindet"- Aktion zitiert die betreuende Deutschlehrerin Frau Rothhardt mit den Worten "Lesen ist der Königsweg der Welt" - wie wahr!

Bayer Science Camp in Denver (USA)

Zehn Schülerinnen und Schüler aus Deutschland nehmen in diesem Jahr an dem Wissenschaftscamp zum Thema "Life Science und medizinische Gesundheitsfragen" in Denver teil, das zusammen mit dem renommierten Bildungsträger STEM-Harmony der Universität Colorado (USA) durchgeführt wird. Schülerinnen und Schüler aus verschiedensten Ländern forschen in den Sommerferien zu Life Science und medizinischen Gesundheitsfragen, kommen mit Wissenschaftlern ins Gespräch und führen verschiedenste Experimente im Höhengebirge durch.
 
 
Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen in den Naturwissenschaften und ihrem sehr großen Interesse an medizinischen Gesundheitsthemen hat Alexandra Möller (9.Klasse, MINT) eines der zehn Stipendien erhalten und darf vom 25.Juli bis zu 8.August in Denver an dem Bayer Science Camp teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg und der großartigen Chance, einen Einblick in die aktuelle Forschung auf dem Gebiet der Medizin zu erlangen und interkulturelle Kontakte zu knüpfen. Vielen Dank an die Bayer Stiftung für dieses großzügige Stipendium.

 

Großer Erfolg beim bundesweiten Schulwettbewerb der Nanotechnologie

In diesem Schuljahr haben sich die Schülerinnen und Schüler der 9.Klasse (MINT) intensiv mit dem Thema Nanotechnologie auseinandergesetzt. Vier Schülergruppen nahmen mit ihren Projekten am bundesweiten Schulwettbewerb von cc-NanoBioNet, Deutschlands größtem Netzwerk für Nano- und Biotechnologie, teil.

Valentin, Pablo und Jakob (s. Foto von links) überzeugten die Fachjury mit ihrem Beitrag zum Thema "Nanotechnologie in Handys" und erhielten den mit 300 Euro dotierten 3.Platz. Die Prämierung des Projektes erfolgt im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung in Saarbrücken. Dort dürfen die Schüler ihre Ergebnisse live oder per Skype vor Presse und Publikum präsentieren. Zusätzlich wurde wir für das große Engagement belohnt und erhalten einen NanoSchoolBox-Koffer, der 14 Experimente enthält, die Nano-Effekte begreifbar machen. Herzlichen Glückwunsch an unser Gewinner-Team für diesen großartigen Erfolg!!

Ein Interview mit Frau Vollbehr bzgl. ihrer Japanreise vom 11. -14. Mai 2016

Was haben Sie in Japan gemacht? Was war der Anlass Ihrer Reise?

Ich habe den Ministerpräsidenten zu unserer Partnerschule in Kobe begleiten dürfen, da wir die einzige Schule mit durchgehendem Japanisch-Unterricht in Schleswig-Holstein sind. Wir füllen somit den Freundschaftsvertrag zwischen Schleswig-Holstein und der Präfektur Hyōgo mit Leben.

Wie lange sind Sie nach Kobe geflogen?

Weiterlesen ...

Japan-Besuch von 12 Schülerinnen und Schülern der Humboldtschule vom 25.5.-5.6.2016

Gerade zurückgekehrt sind die Mitglieder der Japanisch – AG von Frau Bonn, die in Begleitung von Herrn Blunck den diesjährigen Austauschbesuch an der Ashiya International Prefectural High School in Ashiya/Provinz Hyogo erleben durften. 12 unvergessliche Tage haben sich in die Erinnerung eingeprägt. Die Gastfreundschaft der japanischen Partner war wiederum überwältigend, die Fülle der neuen Eindrücke kaum zu verarbeiten.

In der Schule wurde  nicht nur in den eher vertrauten Deutsch- und Englischklassen mitgearbeitet, sondern auch in für uns doch sehr ungewohnten traditionellen japanischen Fächern: alle fertigten nach strengen klassischen Vorgaben Ikebana-Blumengestecke, zeigten ihre musikalischen Begabungen beim Taika-Trommeln, bereiteten Pfannkuchen in der Schulküche zu, und waren Gäste einer beeindruckenden Teezeremonie im Japanese Culture Room.

Ungewöhnlich waren auch die langen Schultage von 8.00 Uhr bis wenigstens 17.00 Uhr und die Erkenntnis, dass selbst am Freitagnachmittag um 16.30 Uhr noch reger Betrieb nicht nur bei Schüleraktivitäten, sondern auch im Lehrerzimmer herrschte.

Aufgelockert wurden diese Tage durch Besuche in der alten Kaiserstadt Kyoto, in der ältesten original erhaltenen Burganlage Japans in Himeji, im Erdbebenmuseum in Kobe sowie durch vielfältige private Unternehmungen mit den Gastgebern.

Es war ein tolles Erlebnis zum Abschluss der Schulzeit, das mit dem nächsten Besuch japanischer Gäste im Sommer 2017 eine Fortsetzung finden wird!

Teilnahme am Wettbewerb "Green-Hack"

Alexandra, Jonna, Kim und Lilly aus unserem 10. Jahrgang haben an einem Wettbewerb der Zeibild-Stiftung teilgenommen, indem sie zwei Entwürfe für Apps zum Klimaschutz eingereicht haben.
Näheres hier.

Junior Science Café: Leben 2.0 - Roboter in der Chirurgie

Die beiden Professoren Dr. Alexander Bernsmeier und Herr Dr. Heiko Aselmann von der Kieler Uniklinik bieten uns am Mittwoch 25.5.2016 um 16 Uhr in Turm 1 einen Blick hinter die Kulissen eines modernen OP-Raumes. Im Mittelpunkt steht der Einsatz von Robotern in der Chirurgie. Organisiert wird die Veranstaltung von der "Junior Science Café"-AG, die sich aus Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Klassenstufen zusammensetzt.
Im Projekt Junior Science Café organisieren Schüler Gesprächsrunden mit Experten. Mit Blick auf aktuelle Wissenschaft und Forschung tauschen sie sich in lockerer Atmosphäre über Themen rund um die digitale Gesellschaft aus. Die Eigeninitiative der Jugendlichen steht dabei im Vordergrund: Sie wählen das Thema und die Experten. Sie planen, moderieren und dokumentieren das Café – auch mithilfe digitaler Medien. Das Projekt ist eine Kooperation von Wissenschaft im Dialog und der Deutsche Telekom Stiftung. Nach der Veranstaltung werden die Ergebnisse der Diskussion auf der Seite von www.juniorsciencecafe.de veröffentlicht.

Finnland-Austausch 2016 (18.04-22.04.2016)

Am Finnland-Austausch 2016 haben sieben Schüler und Schülerinnen aus Deutschland und ebenso viele Schülerinnen aus Finnland teilgenommen. Direkt am Montag starteten wir das Programm mit einem Essen und anschließendem Bowling. Am nächsten Tag konnten unsere Austauschschüler einen Einblick in unser Schulsystem bekommen und danach sind wir mit dem Schiff nach Laboe gefahren. Am Mittwoch haben wir eine Führung durch das Kieler Rathaus und anschließend noch eine Busrundfahrt durch Kiel unternommen. Donnerstag sind wir nach Hamburg gefahren und haben eine wunderschöne Hafenrundfahrt gemacht und hatten danach noch Zeit zu shoppen. An diesem Abend haben die Schülerinnen und Schüler auch noch eine interne Grillparty veranstaltet. Am letzten Tag waren wir frühstücken und haben dann die Austauschschülerinnen zum Bus gebracht. Der Abschied war sehr emotional. Im Allgemeinen war die Harmonie während des Austausches sehr gut und das Wetter hat zum Glück auch noch mitgespielt. Als Schülerinnen und Schüler würden wir den Finnland-Austausch sehr weiterempfehlen, da es ein tolles Erlebnis und eine schöne Zeit war. (Emily Kristen und Silja Greve)

"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10 und 11 waren im Kunstunterricht Teil eines besonderen Kunstevents.
Ute Diez, Künstlerin aus Kiel lud die Schülerinnen und Schüler herzlich ein, bei der Entwicklung des neuesten »Kunstraum B extra« teilzunehmen. Gemeinsam halfen sie bei der Umsetzung eines spannenden Projektes für den Kieler Umraum.
Hans Blumenberg, ein Philosoph aus Kiel schrieb das Buch "Erinnerung an das Humane". Aus diesem Buch stammten Zitate, die die Schüler auf farbenfrohe Ballons schrieben. Die Ballons wurden danach befüllt, zusammengebunden, um sie dann im Kieler Stadtraum zu verteilen. Kunst mal anders. Es gibt auch einen KN-Artikel zum Projekt.

Unna Rothhardt (Kunstlehrerin)

YES! - Wir sind dabei!

Wir freuen uns, nach 2015 auch dieses Jahr wieder mit der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft  und mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) zusammenzuarbeiten und beim YES! – Young Economic Summit mit dabei zu sein.

Dieses Jahr arbeiten wir an dem Thema "Your environment: Implementing the SDGs - Measuring the Sustainable Ocean".

"Kick off" in der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (Foto: Kai Meinke)

Jugend präsentiert - fürs Finale qualifiziert

Birger, Jona und Konstantin aus dem MINT-Kurs der 9. Klassen haben es ins Finale des "Jugend präsentiert"-Wettbewerbes der Klaus-Tschira-Stiftung geschafft. Nach der erfolgreichen Qualifikationsrunde in Hamburg zählen sie nunmehr bundesweit zu den besten 100 von über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Bei dem "Jugend-präsentiert" Wettbewerb geht es darum, ein kompliziertes naturwissenschaftliches Thema spannend und verständlich darzustellen. Mit der sogenannten MagForce-Krebstherapie haben sich die drei einen nicht einfachen Inhalt aus dem Wissensgebiet der Nanotechnologie ausgesucht. Doch mit ihrem Bewerbungsvideo von einem fiktiven Patientengespräch mit erläuternder Animation (siehe Ausschnitte unten) und kompetenten Vorträgen in Hamburg konnten sie die Jury überzeugen.
Für das Finale im September in Berlin wünschen wir ihnen viel Erfolg und gutes Gelingen!

Jugend forscht - Regionalwettbewerb

Mikroplastik ist heutzutage in vielen Kosmetikprodukten vorhanden. Durch den Gebrauch dieser Produkte gelangen große Mengen an Mikroplastik mit dem Abwasser in die Klärwerke. Diese sind oft noch nicht in der Lage, die winzigen Plastikteilchen vollständig aus dem Abwasser zu filtern, wodurch diese mit dem geklärten Wasser in die Meere gelangen. Verschiedenste Studien zeigen, dass das Mikroplastik in den Meeren negative Auswirkungen auf die marinen Organismen hat. 

 Um die Einfuhr von Mikroplastik in die Meere zu minimieren, hat Gwanyoung Park (5c) einen effektiven Abwasserfilter für Mikroplastik entwickelt, mit dem die kleinen Plastikpartikel direkt im Haushalt eingefangen werden sollen. Dieses Projekt wurde beim Regionalwettbewerb in Elmshorn als bestes interdisziplinäres Projekt ausgezeichnet. Damit hat sich Gwanyoung für den Landeswettbewerb qualifiziert, der am 16. und 17.3 in Kiel stattfinden wird. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg! Viel Spaß und Erfolg auf dem Landeswettbewerb wünscht die ganze Schulgemeinschaft.

5. Medientag mit vielseitigem Programm

5. MedientagAm ersten Schultag des neuen Halbjahres,  Montag dem 1. Februar 2016, findet der 5. Medientag an der Schule statt. Seit 2009 alle anderthalb Jahre ist es aufs Neue unser Ziel, dass jede Klasse an diesem Tag mindestens einmal Besuch von „außen“ bekommt oder auch eine Exkursion unternimmt und somit von Expertinnen und Experten mehr über Themen wie „Soziale Netzwerke / Internet / Handynutzung / Urheberrechte u. ä.“ erfährt. In den restlichen Stunden wählen die Lehrkräfte ebenfalls einen passenden Unterrichtsgegenstand aus, um die Medienkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler weiterzuentwickeln.

Eine Veranstaltungsübersicht sowie einzelne Berichte und Fotos finden sich hier.

Finnlandaustausch 2016

Im Herbst letzten Jahres fuhren neun Humboldt-Schülerinnen und Schüler nach Finnland. Durch das abwechslungsreiche Programm (vielen Dank für die perfekte Vorbereitung Tiina!) konnten wir die wunderschöne Stadt Vaasa kennen lernen und bekamen zahlreiche Einblicke in die finnische Kultur und das finnische Schulsystem. Auch in diesem Jahr findet erneut der Austausch mit unserer langjährigen Partnerschule statt. So können wir im April die finnische Gruppe an der Humboldt-Schule empfangen und zeigen, dass auch Kiel viele schöne Ecken hat, bevor es dann im Herbst erneut nach Vaasa geht. Wir freuen uns darauf.

Vom GEOMAR-Forschungsprojekt nach Amerika…

Im letzten Schulhalbjahr bekam der Biologie-Profilkurs die Chance, an einem sechswöchigen Forschungsprojekt im GEOMAR (SFB 754) teilzunehmen. In Kleingruppen wurden eigene Forschungsfragen – sowohl in der Schule, als auch im GEOMAR und auf der ganztägigen Ausfahrt mit der ALKOR - bearbeitet, wissenschaftliche Ausarbeitungen angefertigt und diese auf dem Tag der Offenen Tür im GEOMAR präsentiert. Jonas Huckfeldt bekam durch seine außerordentlich guten Leistungen in dem Projekt die Chance, die Forschungsarbeit seiner Gruppe auf einem internationalen Meeting vorzustellen:
„Das internationale Meeting der AGU (American Geophysical Union) fand in einem zentralen Messegebäude in San Francisco statt und dauerte vier Tage. Am letzten Ausstellungstag hatte ich selber einen Posterstand, um die Ergebnisse des Projekts vorstellen zu können. Dabei kam ich mit vielen Menschen ins Gespräch, die etwas über das Projekt erfahren wollten. Für mich war die Reise nach San Francisco eine tolle Erfahrung. Ich erhielt einen Eindruck davon, wie die Wissenschaftler arbeiten, sich untereinander ständig über neueste Forschungen informieren, sich von anderen Ausstellern inspirieren lassen und versuchen ständig neue Kontakte zu knüpfen. Bei dieser Konferenz und auch bei den Stadtbesichtigungen war es mir möglich, einen interessanten Einblick in die doch etwas andere, amerikanische Mentalität und Kultur zu bekommen. Die Stadt, besonders die Golden Gate Bridge und die Skyline mit vielen über 40-stöckigen Hochhäusern, war sehr beeindruckend. Ich konnte sehr viele neue Eindrücke mitnehmen, sodass diese Reise wirklich eine super Erfahrung gewesen ist.“ (Jonas Huckfeldt)
Ein herzlicher Dank geht an Sally und Joachim Dengg, die uns alles ermöglicht haben und das Projekt hervorragend angeleitet und betreut haben!!

Wir sind Experimento-Zentrum

Die Siemens-Stiftung unterstützt unseren naturwissenschaftlichen Unterricht und hat uns als einzige Schule in Kiel als Experimento-Zentrum ausgewählt. Hierdurch stehen der Schule viele Materialien und Anregungen zum Experimentieren zur Verfügung. Somit können die Schülerinnen und Schülern bei den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit altersgerecht naturwissenschaftlich-technische Sachverhalte selbständig erforschen, reflektieren und verstehen; sie können beispielsweise ihr Wissen zu globalen Herausforderungen wie Treibhauseffekt, erneuerbare Energien oder Trinkwassergewinnung weiterentwickeln.
http://www.siemens-stiftung.org/de/projekte/experimento/

Wir haben eine neue Turnhalle!

Unsere neue Turnhalle ist am 5.12.15 offiziell eingeweiht worden. Sie befindet sich im alten Lessingbad und umfasst zugleich noch eine Gymnastikhalle. Die Turnhalle ist wunderschön, sehr hell und lichtdurchflutet. In diesen einzigartigen Räumen werden alle Schülerinnen und Schüler sehr viel Freude am Sportunterricht haben!

Hier der vollständige Artikel der Kieler Nachrichten

Präventionsparcours begeisterte

In den letzten Tagen absolvierten alle Acht-, Neunt- und Zehntklässler den Präventionsparcours der Droge 70, in dem es um Alkohol, Tabak, Glücksspiel und Werbung ging. Interaktiv setzten sie sich mit den Themen auseinander, wobei auch eigene Erfahrungen eingebracht werden konnten. Ein hoher Informationsgehalt sowie interessant und abwechslungsreich gestaltete Stationen wurden durchweg positiv von den SchülerInnen vermerkt.

Den Bericht der Kieler Nachrichten finden Sie hier:

Auszeichnung von zwei MINT-Projekten durch die Bayer-Stiftung

Wird die menschliche Haut durch die Nutzung einer Nano-Gold-Seife besonders harmonisiert? Und warum können Geckos wie Saugnäpfe an einer Wand haften bleiben? Antworten auf diese Fragen werden in unserem MINT-Unterricht erarbeitet. Die Bayer Science & Education Foundation fördert die Umsetzung dieser innovativen Unterrichtskonzepte mit insgesamt 10.000 Euro.
Wir bedanken uns sehr herzlich für diese großzügige Unterstützung bei der Bayer-Schulförderung!


Zum ausführlichen Bericht:

Wie klingt „Landschaft“ auf Polnisch? - Schulaustausch mit Poznań 2015

„ Vor uns wächst eine Landschaft nach der anderen heran.“ So könnte man einen der vielen Eindrücke beschreiben, die eine Zugfahrt ins Nachbarland jenseits der Oder vermittelt. „Landschaften” oder auf Polnisch „krajobrazy” waren auch das Projektmotto des diesjährigen sechsten Polenaustauschs, bei dem 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 von gleichaltrigen polnischen Partnern aufgenommen wurden.

Dass die Woche vom 5. bis 12. Oktober 2015 so schnell und so angenehm verlief, lag nicht zuletzt daran, dass uns ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Dazu gehörten Schulbesuche, eine Stadtrallye und private Streifzüge durch Poznań (Posen), mit seinen 400 000 Einwohnern fast doppelt so groß wie Kiel.

Ein anderer Schwerpunkt war die Arbeit am Projekt, dessen Ergebnisse wir am Abschiedsabend vor den Familien und der Schulgemeinschaft aufführen sollten. Für eine optimale Vorbereitung organisierte die polnische Seite einen dreitägigen Aufenthalt auf einem malerischen Bauernhof in Szamocin, ca. 90 Kilometer vor den Toren Poznańs. Beim Einüben der mehrsprachigen Lieder und Gedichte sowie dem Proben dreier völlig unterschiedlicher Gruppentänze wurden wir professionell angeleitet.Gerade in diesen Tagen sei die Gruppe nach Aussage vieler Teilnehmer über die Musik (neben Englisch und ein bisschen Polnisch unser Hauptverständigungsmittel) noch besser zusammengewachsen. Das Ergebnis gab allen Recht. Die Gasteltern waren zu Tränen gerührt und somit teilweise für ihr Engagement entschädigt, das im Juni beim Gegenbesuch der Polen hoffentlich seine Fortsetzung erfahren soll.

 

T T T - Thouaré, Traumwetter und Theater

Der Austausch mit dem französischen Collège Les sables d'or und der Humboldt-Schule hat beim Gegenbesuch der jungen Franzosen in Kiel einen sonnigen Abschluss gefunden. Die französischen Schüler haben die Zeit in Kiel und an unserer Schule sehr genossen und sind mit vielen positiven Eindrücken in das Pays de la Loire zurückgekehrt. Die Austauschgruppe war begeistert von einem Segeltörn mit einem Großsegler auf der Ostsee, von den Unternehmungen in ihren Familien, vom Mediendom, vom Unterricht und nicht zuletzt von der freundschaftlichen Stimmung in der Humboldt-Schule. In der Aula bekamen die Theateraufführungen der Franzosen und Deutschen viel Applaus und die 8. Klässler wurden für ihr aufwendiges Austauschprojekt in französischer Sprache sehr gelobt. Das wunderbare Herbstwetter Ende September in Kiel machte für die französischen Gäste den Besuch in Kiel zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das gute Wetter hatte auch die Humboldt-Schüler Ende Mai 2015 nach Thouaré begleitet, wo die damals noch 7. Klässler die Loire-Mündung, die bretonische Stadt Nantes und das Schul- und Familienleben ihrer Austauschfamilien in Thouaré-sur-Loire kennengelernt hatten. Alle Humboldt-Schüler haben aus diesem Austausch viel Motivation und Begeisterung für die französische Sprache und das Partnerland mitgenommen.

Ein großer Dank an alle Beteiligten !

Der Altbau war schummrig, Kerzen brannten. Es war erhaben, ein wenig gruselig, aber auch gemütlich. Die Harry-Potter-Lesenacht für die Fünftklässler war ein toller Erfolg.

Danke an die ausrichtenden Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs.

Einen ausführlicheren Bericht finden sie hier.

Den Bericht der Kieler Nachrichten finden sie hier.

 

Schüleraustausch mit Biel 2015

Wie auch in den letzten Jahren nehmen im September Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen an einem Austausch zwischen dem französischsprachigen Gymnasium am Bieler See und unserer Schule teil. Wir wurden vom 2. bis 9. September in der Schweiz von unseren Austauschpartnern aufgenommen und haben dort eine superschöne Woche verbracht. Biel ist die zweitgrößte zweisprachige Stadt der Schweiz und liegt direkt in den Bergen bzw. den „Hügeln“, wie die Schweizer sie nennen. An den drei Tagen, an denen wir dort am Unterricht teilgenommen haben, haben wir einen Einblick in das Schweizer Schulleben bekommen und viele nette Leute kennengelernt. Traditionsgemäß haben wir auch das olympische Museum in Lausanne sowie die Hauptstadt Bern besucht. Am Wochenende erkundeten wir mit den Gastfamilien andere wunderschöne Ecken der Schweiz. Wir haben die Zeit in Biel sehr genossen und freuen uns auf den Gegenbesuch der Schweizer Ende September.

Bundeswettbewerb Jugend forscht 2015

Vom 24.07. bis zum 30.07.2015 fand die JugendUnternimmt summer school der Internationalen Martin Luther-Stiftung statt. Aufgrund ihres großen Erfolgs bei Jugend forscht wurde Mihyun Park mit ihrem Forschungsprojekt „Entwicklung einer effektiven Fruchtfliegenfalle“ neben 23 anderen Schülerinnen und Schüler aus Deutschland für diesen bundesweiten Wettbewerb ausgewählt. Ziel der summer school war es, die eigene Forschungsidee zu einer Unternehmensidee weiterzuentwickeln und diese dann vor einer Fachjury zu präsentieren. Mihyun belegte dabei den hervorragenden 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Daneben erhielt Mihyun durch die erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb die Chance, im Rahmen von „MINDS ON MINT“ vom 25.09. bis zum 04.10 nach Israel (Weizmann Institut) zu fliegen. Außerdem wurde sie für die Studienstiftung vorgeschlagen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen sensationellen Erfolgen! Viel Spaß in Israel wünscht das gesamte Team der Humboldt-Schule.

Christine Bethke

LESEN lohnt sich

 
Zum 2. Mal hat die Klasse 7d beim Ferienleseclub der Kieler Stadtbücherei mitgemacht und
einen Klassenpreis gewonnen. Im letzten Jahr hatten sie Spaß bei einem Theatercrashkurs im Opernhaus.
Und in diesem Schuljahr waren sie im Camp 24/7 und haben einen Tag beim Segeln verbracht.
 
Weiter so, liebe Lesefreunde, denn Lesen lohnt sich !
Eure Frau Rothhardt (Deutschlehrerin der Klasse)
 
AKTUALISIERUNG

Bei der Abschlussparty des Ferienleseclubs hat die Humboldt-Schule als einzige Schule gleich zwei Klassenpreise gewonnen, nämlich die Klasse 6b einen Ausflug im Hochseilgarten und die Klasse 7a einen Theater-Crashkurs. Herzlichen Glückwunsch!
Der KN-Artikel über die "Lesen verbindet"- Aktion zitiert die betreuende Deutschlehrerin Frau Rothhardt mit den Worten "Lesen ist der Königsweg der Welt" - wie wahr!

Ausstellung "Plastik - Fluch der Meere"

In einem jahrgangs- und fächerübergreifenden Projekt der Fächer MINT und Kunst gestalteten Schülerinnen und Schüler eine eigene Ausstellung zur Verschmutzung der Weltmeere durch Plastik. Mit Hilfe von Wissenschaftlern des EXPOneer-Projektes am Kieler Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften verwandelten sie IKEA-Regale in eine interaktive Ausstellungsfläche mit Hörstationen, Kunstwerken aus Plastik, erklärenden Animationen, einem selbst erstellten Dokumentarfilm sowie einer die Ausstellung begleitenden Homepage. Vor den Sommerferien kann die gesamte Schülerschaft die Ausstellung in der historischen Säulenhalle unserer Schule besichtigen.

Besuch aus Kobe!

Als Highlight zum Schuljahresende besuchten uns vom 9. bis zum 17. Juli zehn Schüler (neun Mädchen und ein Junge J) unserer Partnerschule aus Japan! Es war bereits der neunte Besuch aus dem „Land der aufgehenden Sonne“. Weiterlesen ...

Unsere Abiturienten des Jahres 2015

Diese Schülerinnen und Schüler haben ihr Abitur in der Humboldt-Schule bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind Zukunft(sschule)!

Seit dem 10. Juni 2015 ist unsere Humboldt-Schule eine vom IQ.SH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein) zertifizierte „Zukunftsschule“. Dabei ging es darum, dass unsere Schule Vorhaben entwickelt, die einen Beitrag zur Bildung für nachhaltigen Entwicklung (BNE) leisten, und wir fächerübergreifendes und fächerverbindendes Lernen im Rahmen des Unterrichts zu Themen der nachhaltigen Entwicklung integrieren. BNE-Themen der Zukunftsschule.SH sind Wasser, Energienutzung, Mitbestimmung & Mitgestaltung, Lebensräume gestalten, Mobilität, Globale Entwicklung, Gesundheit, Ernährung und Konsum & Ressourcen.

Auf Anhieb sind wir mit der zweiten Stufe ausgezeichnet worden! „Wir arbeiten im Netzwerk!“ lautet ihr Name und bedeutet, dass wir über die Stufe 1 hinaus die Aktivitäten in unseren Themen bezüglich der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit mehreren außerschulischen Partnern vernetzt sind. Dabei arbeiten alle Partner in allen drei Bereichen der nachhaltigen Entwicklung (Ökologie, Ökonomie und Soziales).

Eines unserer Projekte, mit denen wir uns beworben haben, ist die wiederholte  Teilnahme einer Gruppe der Q1-Stufe am Global Economic Symposium (GES); dieses Jahr lautet das Thema des GES  „Values to Guide Economies“. Es leistet dadurch, dass die Schülerinnen und Schüler die Übernahme von Verantwortung für ökonomisches Handeln auf globaler und regionaler Ebene und die Gesellschaft lernen, die Schülerinnen und Schüler dabei in globale wissenschaftliche, ganzheitliche und nachhaltige Prozesse der Ökonomie mit ihren Wechselwirkungen mit Politik, Umwelt und Gesellschaft eingebunden werden, einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Schülerinnen und Schüler wählen ein fächerübergreifendes Thema aus Politik/Ökonomie/Ökologie. Sie erarbeiten es sich in englischer Sprache und entwickeln Lösungsansätze. Beim GES im Oktober in Kiel treten sie als Referenten des Instituts für Weltwirtschaft Kiel auf und diskutieren mit internationalen Experten die Umsetzbarkeit ihrer Überlegungen.

Das zweite Projekt unserer Bewerbung zur Zukunftsschule hatte das Thema „Rohstoffe“. Mit der Teilnahme an der „Lightcycle Rohstoffwoche“ begann es für die gesamte Q1-Stufe im April mit einem Workshop, bei dem ein erfahrener Umweltpädagoge gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen unserem Lebensstil und den Folgen des wachsenden Rohstoffhungers herstellte. Im Geographie-Unterricht wurde und wird weiter daran gearbeitet, jeden Einzelnen für den Konsum von Rohstoffen zu sensibilisieren und das eigene Handeln zu überdenken, indem einzelne Rohstoffe (z.B. Coltan) und Rohstoffketten erarbeitet wurden und werden. Ein Ergebnis dieser Arbeit ist z.B. das Erstellen von Planspielen zu diesem Thema durch die Q1gg, die ihre Planspiele mit verschiedenen Klassen ihrer Jahrgangsstufe durchführen, sodass auch eine Weitergabe des Wissens erfolgt. Bereits im November letzten Jahres hat auch der ganze 9. Jahrgang an der „Lightcycle Rohstoffwoche“ teilgenommen.

Neben den Projekten der Bewerbung zur Zukunftsschule werden noch vielfältige weitere BNE-Projekte an der Humboldt-Schule durchgeführt und es sind viele neue in Planung. Wir freuen uns darauf, weiter mit unseren Schülerinnen und Schülern daran zu arbeiten, dass unsere Schule die Zukunft im Sinne einer BNE gestaltet!

3. Platz für unsere Fußballer

Unsere Jungen der Jahrgänge 2001 und 2002 haben erfolgreich an der Kreismeisterschaft „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen. Nach zwei „Zu-Null-Siegen“ in der Vorrunde hatten wir uns für das Halbfinale qualifiziert. Gegen die Ricarda-Huch-Schule blieben wir wieder ohne Gegentor, verloren aber nach einem 0:0 denkbar knapp im Elfmeterschießen. Es blieb das „kleine Finale“, in dem wir uns mit 2:0 gegen die Gelehrtenschule durchsetzten. So erreichte das Team am Ende ohne Gegentor (!) und ohne Niederlage (!) Platz 3 unter 11 teilnehmenden Schulen. Gratulation an Derryn, Gregorian, Gunnar, Henri, Jannis, Jasper, Jeppe, Josse, Mika, Moses, Oke, Richard, Sakil, Umut und Vincent.

SV stemmt „Talented“-Musikwettbewerb

Während der Jury-Beratung fiel das 1:0 für Karlsruhe, während der Preisverleihung der Ausgleich…

Zehn Schüler-Musik-Acts hatten sich am 1. Juni dem Urteil einer Jury sowie des Publikums in der prall gefüllten Aula der Humboldt-Schule gestellt: sieben Humboldt-Formationen und jeweils eine vom Gymnasium Altenholz, dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz und der Rock-und-Pop-Schule Kiel. Die stilistische Bandbreite war zwischen Chopin-Nocturne und Jam Rock weit gefächert, etliche Eigenkompositionen waren zu hören.

Die Jury-Preise erhielten Sidan vom Gymnasium Altenholz, Mae und Fiene von der Humboldt-Schule sowie Ana vom Friedrich-Schiller-Gymnasium, den Publikumspreis gab es für die Gruppe Jam Crew der Humboldt-Schule. Glückwunsch an alle Preisträger und an alle, die mitgemacht haben: Das hat wirklich Spaß gemacht.

Ein herzliches Dankeschön für die Organisation geht an die SV der Humboldt-Schule sowie an die Organisation „Talented“. Sehr gerne wieder im nächsten Jahr bei uns in der Aula!

Erfolgreiche Teilnahme an KN-Netrace

Um effektives und geschicktes Recherchieren in den Informationsfluten des Internets zu lernen, haben die Kieler Nachrichten dieses Jahr den Wettbewerb kn-netrace ins Leben gerufen. Die MINT-Gruppe aus den Klassen 9a und 9d sowie die Klasse 6c haben daran teilgenommen und es trotz kniffeliger Fragestellungen bis in die Hauptrunde geschafft. Mit dem landesweit achtbesten Ergebnis hat sich das Team „haraschodewatschki“ aus der 6c von Frau Hermsen für die Endrunde qualifiziert. Fürs Finale drücken wir Ihnen die Daumen.

Manuel Raschke

Schüleraustausch mit Thouaré-sur-Loire 2015

Die Fachschaft Französisch freut sich, mit 15 Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen erneut auf Austauschfahrt nach Frankreich zu gehen. Frau Hoffmann-Berling und Frau Löffler-Huckshold begleiten die Gruppe vom 26.05. – 02.06.2015 und werden auch dieses Mal ein neu inszeniertes Theaterstück im Gepäck haben. Nach vielen Theaterproben geht die Fahrt in unsere Partnerregion um Nantes endlich los ! Alle sind gespannt auf ihre Austauschpartner, die wir zum Gegenbesuch in Kiel vom 22.09. – 29.09.2015 erwarten.

 

Wir wünschen allen viel Spaß in ihren Gastfamilien und beim Erkunden der Partnerregionen Pays-de-la-Loire und Schleswig-Holstein !

 

 Bon voyage et amusez – vous bien !

 

 Dagmar Hoffmann-Berling / Margret Löffler-Huckshold

Bayer-Schulförderung für zwei Projekte

Frau Bethke hat sich mit ihren Projekten

„Robotik und Bionik – Von der Natur in die Technik“ und

„Nanotechnologie im Alltag – die Welt der Oberflächen“

bei der Bayer Science & Education Foundation erfolgreich um eine Förderung beworben. Die Stiftung unterstützt beide Projekte mit jeweils 5000€!

Diese finanziellen Mittel werden zur weiteren Profilierung des Faches MINT beitragen und den Unterricht bereichern. Ich freue mich, dass durch diese Fördersumme die Anschaffung eines  Klassensatzes von 15 Robotern und von acht Nanoexperimentierkoffern erfolgen kann, so dass  der Unterricht noch lebendiger werden wird.

Ich danke Frau Bethke sehr herzlich  für die Initiative und der Stiftung für diese großzügige Förderung!

Dagmar Vollbehr

Jugend forscht – Landeswettbewerb

Mihyun hat mit ihrem Projekt „Entwicklung einer effektiven Fruchtfalle“ den ersten Platz in der Sparte Biologie belegt und wird am 50. Bundesfinale vom 26. bis 30. Mai 2015 in Ludwigshafen teilnehmen. Zudem hat Mihyun den Sonderpreis „JugendUnternimmt summer school“ erhalten, der von der Internationalen Martin Luther Stiftung und der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen bereitgestellt wurde. 

Katja belegte bei dem Wettbewerb den mit 200 Euro dotierten zweiten Platz und erhielt zudem den vom Deutschen Museum gestifteten Sonderpreis (Teilnahme am Studienseminar im Deutschen Museum München). Herzlichen Glückwunsch! Katja wird ihr Projekt „Resistenzmechanismus von Tumorzellen gegen den programmierten Zelltod durch das Zytokin Tumor Nekrose Faktor (TNF)“ in diesem Jahr fortführen. Viel Erfolg dabei!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem sensationellen Erfolg! Viel Spaß und Erfolg auf dem Bundeswettbewerb wünscht das gesamte Team der Humboldt-Schule.

Christine Bethke 

Schulaustausch Kiel-Vaasa (Finnland) 2015

Auch in diesem Jahr findet der Austausch mit unserer Partnerschule in Finnland (Vaasan Lyseon Lukio) statt. Am 21.04. kamen die finnischen Schülerinnen und Schüler bei bestem Wetter in Kiel an und brachen am 25.04 wieder nach Vaasa auf. In der kurzen Zeit haben wir viel zusammen erlebt. So konnten wir den Finnen die schönsten Bereiche Kiels durch eine englischsprachige Stadtführung, eine Rathausturmbesichtigung und eine Schifffahrt nach Laboe zeigen. Das gute Wetter lud natürlich auch zu einem gemeinsamen Treffen im Park ein. Die ganztägige Fahrt nach Hamburg hat der finnischen Gruppe besonders gut gefallen, was nicht nur an der einstündigen Hafenrundfahrt, sondern auch an der eigenständigen Stadterkundung lag. Neben den außerschulischen Aktivitäten haben die Finnen in verschiedenen Unterrichtsstunden hospitiert und so einen guten Einblick in unser Schulleben erhalten. Ein großer Dank geht an die Humboldt-Schüler aus dem 11. und 12. Jahrgang, die in diesem Jahr an dem Austausch teilnehmen: Ihr habt euch SUPER um die Finnen gekümmert! Ich freue mich schon darauf, mit euch im Herbst nach Vaasa zu fliegen.

Hei hei!

Christine Bethke

Schulkonzert am 6. Mai

Am Mittwoch, dem 6. Mai 2015, findet um 19 Uhr das diesjährige Schulkonzert in der Aula statt, bei dem die unterschiedlichen Instrumentalgruppen und Chöre der Schule sowie einzelne Schülerinnen, Schüler und Klassen einen Einblick in ihre jeweils aktuellen Programme gewähren. Zu dieser Veranstaltung laden wir ganz herzlich ein.

Die Theater-AG "THEA!" zeigt "MÄCHTIG. TIEF. UNTEN."

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

vier Menschen treffen sich unter seltsamen Umständen auf dem Dach eines Hochhauses: Chris, der nur bekannt ist als der "Sohn von...", Jessi, die durchgeknallte Tochter der Familienministerin, JJ, ein abgehalfterter Rockstar, und Marion, deren größter Fehler es war, einem Unbekannten zu vertrauen.

So richtig kompliziert wird das Ganze, als die Presse Wind davon bekommt - und erst recht, als Jessi eine sehr schräge Idee hat...

Die Theater-AG "THEA!" der Mittel- und Oberstufe hat diese Adaption von Nick Hornbys "A long way down" in den letzten Monaten selbst erarbeitet und freut sich darauf, Ihnen und Euch einen turbulenten Abend zu bereiten!

Wir präsentieren das Stück, das etwa 60 Minuten lang sein wird, am Mittwoch (18. 3. ) und Donnerstag (19. 3.) um jeweils 19 Uhr in der Aula!

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Bis dann!

 

Erneuter Schach-Erfolg für die Humboldt-Schule

Nachdem das Team "Humboldt-Schule 1" bereits am 06.12.2014 den ersten Platz beim Nikolaus-Turnier in der Max-Planck-Schule errungen hatte, konnten die Schach-begeisterten Schüler sich nun noch weiter steigern: Bei der Landesmeisterschaft am 07.03.15 in Husum gewannen Sie den Titel in der Wettkampfklasse III (Geburtsjahrgänge 2000 und 2001)! Gratulation!

In einem packenden Wettkampf hat sich das Team "Humboldt-Schule 1“, bestehend aus Konstantin Kempe (Klasse 8b), Hauke Pohlmann (8b), Nis Zunker (8a) und Luca Reese (8b) gegen hochkarätige Gegner wie das Lübecker Katharineum (mehrere Landesmeistertitel in den vergangenen Jahren) durchgesetzt und ist jetzt Landesmeister. Ein sensationeller Erfolg!

Gratulation auch an das Team "Humboldt-Schule 2", das sich wacker geschlagen und das erste Team toll unterstützt hat.

Jugend forscht 2015

Am 20.Februar haben die Schülerinnen Mihyun Park und Katja Sievert aus dem 12. Jg. ihre Forschungsarbeiten auf dem Regionalwettbewerb präsentiert und beide den ersten Platz in der Sparte „Biologie“ belegt. Somit werden beide Schülerinnen ihre Projekte auf dem Landeswettbewerb, der am 25.-26.03.2015 in der Halle 400 stattfindet, präsentieren. Dies ist ein riesen Erfolg! Herzlichen Glückwunsch! Aufgrund der hervorragenden Forschungsprojekte wurden beide Schülerinnen noch mit einem Zusatzpreis ausgezeichnet, der von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V. gestiftet wurde.

Mihyun verfolgte mit ihrem Projekt „Entwicklung einer effektiven Fruchtfliegenfalle“ das Ziel, eine Fruchtfliegenfalle zu entwickeln, die zuverlässig, schnell, gesundheits- und umweltschonend wirkt und ohne die unangenehmen Gerüche der verwendeten Lockstoffe auskommt. Dieses Projekt wurde in Kooperation mit dem Pharmazeutischen Institut sowie dem Zoologischen Institut der Universität Kiel durchgeführt. Vielen Dank an Prof. Dr. Christian Peifer und Prof. Dr. Thomas Roeder für die Kooperation mit der Humboldt Schule!

Die langfristige Frage, die hinter dem Projekt von Katja Sievert stand, ist: Gibt es Möglichkeiten die aktuelle Krebstherapien zu verbessern, bzw. neue Medikamente mit anderen Wirkstoffen gezielter und effektiver einzusetzen? In ihrem Projekt Resistenzmechanismus von Tumorzellen gegen den programmierten Zelltod durch das Zytokin Tumor Nekrose Faktor (TNF)“ experimentierte Katja mit verschiedenen Tumorzellen. Diese wurden in mehreren Versuchen zwei verschiedenen Chemikalien – sowohl alleine, als auch in Kombination – ausgesetzt, um dadurch zu überprüfen, unter welchen Bedingungen die Tumorzellen absterben. Dieses Projekt wurde in Kooperation mit dem Institut für Immunologie durchgeführt. Vielen Dank an Prof. Dr. Stefan Schütze für die Kooperation mit der Humboldt Schule!

Christine Bethke

Internationale Chemie- und Biologie-Olympiade 2015

Mihyun aus dem 12 Jahrgang hat an der Chemie- und Biologie-Olympiade teilgenommen. Sie löste in der ersten Auswahlrunde in beiden Fachbereichen sehr anspruchsvolle Aufgaben zu verschiedenen Themengebieten, die auch Inhalte aus dem 12. und 13. Jahrgang umfassten. Ihr Engagement wurde belohnt! In der Chemie-Olympiade wurde sie in die zweite Auswahlrunde gewählt. Die Aufgaben dieser Runde hatten Universitäts-Niveau. Davon ließ sich Mihyun nicht abschrecken: Sie besorgte sich die entsprechende Fachliteratur und kämpfte sich wacker durch einen Großteil der Aufgaben. Am Ende reichte es leider nicht für die Zulassung zur dritten Auswahlrunde, an der bundesweit nur noch 60 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Von den insgesamt 1715 angetretenen Schülerinnen und Schülern hat Mihyun Platz 110 belegt! Das ist ein schöner Erfolg! Herzlichen Glückwunsch!

Christine Bethke

Landesrunde Mathematik-Olympiade

Herzlichen Glückwunsch an Jaron aus der 5c. Jaron hat am vergangenen Wochenende bei der Landesrunde der Mathematik-Olympiade in Flensburg einen hervorragenden 3. Platz erreicht.

Sporttag der Oberstufe

Fußball, Gerätturnen, Jonglieren, Pilates, Schwimmen, Tischtennis, Volleyball, Zumba...das ist nur ein kurzer alphabetischer Auszug aus dem umfangreichen Angebot, das allen Oberstufenschülern unserer Schule im Sportforum der CAU zur Verfügung stand. Die Klassen und Jahrgänge mischten sich und jeder Einzelne stellte sich einen persönlichen sportlichen Vormittag zusammen. Dieses gemeinsame Sport treiben haben sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte wieder sehr genossen. 

Faschingsfeier der 5. Klassen

Auch in diesem Jahr haben die Mitglieder der SV eine tolle Faschingsfeier für alle Fünftklässler im Haus des Sports organisiert. Es wurde in kreativen Verkleidungen gespielt, getanzt, gequatscht und gefeiert und man musste schon genau hinsehen, um die eigenen Mitschüler und die Klassenlehrer wiederzuerkennen. Im Namen der Schülerinnen und Schüler geht ein großer Dank an die SV und ein ebenso großer Dank an die Eltern für das tolle Buffet. 

Mathematik-Olympiade

Unsere Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr außerordentlich erfolgreich an der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade teilgenommen. Insgesamt 11 Schülerinnen und Schüler haben besondere Ehrungen erhalten. Zwei von Ihnen aus der 5. Klasse und aus der Oberstufe haben sich durch ihre hervorragenden Leistungen für die Landesrunde im Februar qualifiziert. Dort rechnen die besten Mathematiker Schleswig-Holsteins dann sogar an zwei Tagen. 

Schach-Erfolg für die Humboldt-Schule

Am 06.12.2014 fand an der Max-Planck-Schule das alljährliche Nikolaus-Schach-Turnier statt. In der Wettkampfklasse III (Geburtsjahrgänge 2000 und 2001) hat das Team „Humboldt-Schule 1“, bestehend aus Konstantin Kempe (Klasse 8b), Hauke Pohlmann (8b), Luca Reese (8b) und Nis Zunker (8a) teilgenommen, wacker gekämpft … und gewonnen! Gratulation!

Die fünften Klassen im Musiculum

tl_files/images/fotogalerie/Allgemeines/DSC03809.JPG

Alle drei fünften Klassen unserer Schule haben in diesen Wochen jeweils für vier Tage das Kindermuseum Musiculum am Wilhelmplatz besucht und an einem Workshop Akustik – Wasser & Schall teilgenommen. Es wurden in der Klassengemeinschaft Experimente durchgeführt, Panflöten gebaut, Rhythmen an Djemben eingeübt und natürlich noch viele weitere Musikinstrumente ausprobiert. Am letzten Tag wurden die Familien zu einer Vorführung eingeladen. Das war ein toller Schlussakkord dieser schönen und auch lehrreichenTage. 

tl_files/images/fotogalerie/Allgemeines/DSC03815.jpg                       tl_files/images/fotogalerie/Allgemeines/DSC03837.jpg

 

Musik-Klasse auf Konzertbesuch

Am Ende des letzten Schuljahres führte uns unser obligatorischer Konzertbesuch noch zu Elbtonal Percussion.  Ein klassisches Konzert kam dann im September über den Live Stream des NDR direkt zu uns in den Musikraum - fein angezogen und 9. Dvorak geguckt. Diesmal ging es ins Opernhaus: Nachdem die Klasse 6d bei der Last Night mit dem Orchester der Humboldt-Schule zusammen eine Erzählversion der Humperdinck-Oper Hänsel und Gretel aufgeführt hatte, hat sie am letzten Sonntag die richtige Oper im Opernhaus verfolgt und dabei festgestellt, dass bei dieser Produktion über die Chöre der Oper durchaus viele Humboldt-Schüler auf der Bühne standen. Spannend. Und am kommenden Mittwoch erhalten wir dazu eine Führung hinter die Kulissen des Opernhauses.

 

Schulaustausch Kiel-Poznan(Posen) 2014/15

Stillleben im stillgelegten Bahnhof Szamocin

Auch in diesem Schuljahr läuft der Austausch mit dem 4. "Gimnazjum" aus Posen und der Humboldt-Schule Kiel auf vollen Touren: Vom 28.9. bis 5.10. waren 11 Schülerinnen und 7 Schüler aus den Jahrgängen 7 bis 9 bei polnischen Jugendlichen gleichen Alters zu Gast und konnten viel Positives vermelden:

 

Erfahrungsbericht v. Emma Frenz (9d)

In diesem Jahr habe ich auch einmal am Polenaustausch teilgenommen und dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine Gastfamilie hat mich sehr nett aufgenommen und ich habe mich sofort bei ihnen wohlgefühlt. Ebenso habe ich mich sehr gut mit meiner Austauschpartnerin Ania verstanden. In ihr habe ich wirklich eine gute Freundin gefunden.

Mit der Gruppe haben wir auch tolle Ausflüge und Projekte unternommen: Wir haben die Stadt Poznan und ihre Gebräuche gut kennengelernt.

Am Ende der Woche haben wir in Gruppen kleine Theaterstücke einstudiert, die wir dann den Eltern unser polnischen Gastgeber vorgeführt haben. Das hat uns auch noch einmal alle zusammengeschweißt.

Meine Freunde und ich freuen uns schon auf die Woche Ende Mai, wenn die Polen zu uns kommen und hoffen, dass wir ihnen genauso eine unvergessliche Zeit schenken, die sie uns beschert haben!

 

 

Tatsächlich hatte sich die polnische Seite wieder ein sehr abwechslungsreiches und anregendes Programm überlegt: So gab es beispielsweise Mathematik- bzw. Biologieunterricht auf Englisch oder eine Sportstunde, in der die Schüler eine polnische Variante des Faustballs kennen lernten. Außerdem ging die Gruppe sowohl in Poznan als auch in Wroclaw/Breslau auf Stadterkundung. Besonders jedoch gefiel den Schülern das zweitägige Theaterprojekt, das wir in der stillgelegten Bahnstation von Szamocin, einem malerischen Ort zweiandhalb Autostunden von Poznan entfernt, durchführten. Die Schüler übten dort kurze Szenen ein, die aus Erzählungen über ihre Kindheit entstanden waren und auf dem Abschiedsabend zu rührenden und vergnüglichen Momenten beitrugen. Frau Sauer, die mich auf der Fahrt begleitete, sorgte unter anderem dafür, dass bei den offiziellen und inoffiziellen Anlässen stets ein musikalischer Rahmen geschaffen wurde. Selbst bei unserer Abfahrt auf dem Posener Hauptbahnhof wurde kräftig und vielspachig gesungen. Dass dabei die singenden Eltern vom Schaffner zur Ruhe aufgefordert werden mussten, sei hier nur am Rande erwähnt.

 

Kay-Broder Binge

Humboldt läuft

Am Dienstag, dem 16. September 2014 fand das diesjährige Sommersportfest bei traumhaftem Sonnenwetter im Stadion der Uni Kiel statt. Es begann mit einem Laufwettbewerb, bei dem alle Klassen und mehrere Lehrkräfte zeitgleich ihre Runden um das Stadion drehten. Von 600 gestarteten Schülerinnen und Schülern haben 442 die maximale Laufzeit von 60 Minuten geschafft, 107 liefen 30 Minuten und 51 die 15 Minuten. Ein beeindruckendes Ergebnis!!!

Anschließend bestritten die Schüler erfolgreich den traditionellen leichtathletischen Dreikampf. Ein wirklich schöner Sporttag!

"Humbook" aktuell: Backstage bei der N-JOY Schoolrock-Tour

Alles geht

Dienstag, 23. September 2014, 10:30 Uhr. N-JOY Moderator Christian Fremy betritt die Bühne in der Aula der Humboldt-Schule. „Willkommen zur N-JOY Schoolrock-Tour!“ Doch Schoolrock-Tour, was ist das eigentlich genau? - „Schoolrock-Tour ist ein Projekt von N-JOY. Der Grund, warum wir seit zehn Jahren immer wieder verschiedene Schulen im Norden besuchen, sind eigentlich mehrere. Zum einen wollen wir dem Radio ein Gesicht geben, dass wir mit unseren Hörern in Kontakt kommen. Zum anderen wollen wir auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufmerksam machen. Denn viele Leute checken es gar nicht, dass N-JOY zum NDR gehört, und damit öffentlich-rechtlich ist. Und mit diesem Programm wollen wir den Jugendlichen sagen, was sie eigentlich von ihrem Rundfunkbeitrag habt. Und wir haben ja vorhin auch einen Film gesehen, was der NDR eben noch alles für Projekte fördert, zum Beispiel Spielfilme, aber natürlich auch die ganzen Sendungen von ARD, ZDF, KiKa, NDR1, N-JOY, MDR, RadioBremen und so weiter, die auch alle dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk angehören. Weitere Beispiele sind Konzerte auf der Kieler Woche, wo große Stars auftreten und die Konzerte für euch kostenlos sind. Und unser dritter Punkt, warum wir die Schulen besuchen, ist, dass der NDR auch eine Reihe von Ausbildungsberufen anbietet und wir diese den Schülern näher bringen wollen. Und wir sind immer mit jungen, relativ unbekannten Bands unterwegs. Am Anfang sind wir mit Silbermond, Juli und Revolverheld durch die Schulen getourt, und jetzt sind das große und bekannte Namen, und wir hoffen einfach, dass wir damit neuen Bands einen festen Platz in der Musikbranche verschaffen können“, erzählt uns Herr Fremy aus der Radioshow Herr Fremy und Susan. Und dieses Mal mit dem NDR auf Tour ist die Band Tonbandgerät.
Kennt ihr nicht? - Dann habt ihr was verpasst! Tonbandgerät ist eine junge Band aus Norddeutschland. Die Band wurde 2007 von den beiden Schwestern Sophia und Isa zusammen mit Sänger Ole gegründet. Drei Jahre später stieß Schlagzeuger Jakob zu dem Trio und der Erfolg war perfekt. 2012 gewannen Tonbandgerät den New Music Award der ARD und starteten dann so richtig durch. „Dieses Jahr belegten die jungen Musiker einen starken fünften Platz beim Bundesvision Song Contest“, erzählt Frau Vollbehr. Sie ist stolz, dass sich der NDR für unsere Schule entschieden hat und dann auch gleich noch solch eine junge und erfolgreiche Band mitgebracht hat.
Über eine halbe Stunde haben Tonbandgerät unsere Aula mit Songs aus ihrem neuen Album Alles geht, aber auch mit altbekannten Hits wie Halbmond und Raus hier gerockt. Wenn ihr dabei gewesen seid, dann könnt ihr sicherlich zustimmen, dass wir alle sehr viel Spaß hatten.

Wenn man jetzt auf diesen Dienstag zurückblickt, kann man nur sagen, das war einer der tollsten Vormittage seit langem und es war Irgendwie anders als normaler Unterricht.

Constantin Knopf

Biel-Austausch 2014

Vor dem Olympia-Museum in Lausanne
In der Woche vom 28. Juni bis 5. Juli 2014 hat unsere Gruppe bestehend aus fünfzehn deutschen Schülerinnen und Schülern eine Woche in Biel in der französischsprachigen Schweiz verbracht.
Nach der zehnstündigen Zugfahrt wurden wir endlich von unseren Gastfamilien empfangen. Der Abend wurde entweder in den Gastfamilien verbracht oder man war auf der Braderie, ein Jahrmarkt, der einmal im Jahr in Biel veranstaltet wird.
Am Sonntag wurden individuell in den Familien Ausflüge unternommen wie z. B. Wanderungen in den nahe liegenden Bergen. Die Natur um Biel ist wunderschön und unterscheidet sich sehr von unserem flachen Schleswig-Holstein.
Nachdem der Direktor der Schweizer Schule, dem Gymnase des Alpes, Monsieur Buchmüller uns herzlich am Montag morgen empfangen hatte, wurde uns Austauschschülern noch ein kurzer Einblick in den Schulalltag geboten. Am Nachmittag zeigten uns unsere Austauschpartner die Bieler Innenstadt und das Seeufer.
Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir schon, dass dies eine Woche voller schönerEindrücke und Freundschaft werden würde.
Am Dienstag fuhren wir, nachdem wir kurz in der Schule waren, zusammen mit den Schweizern in die Hauptstadt Bern, wo wir die Altstadt, das Bundeshaus und den Bärengraben besuchten.
Am folgenden Tag erlebten wir, wie ein gewöhnlicher Schultag in der Schweiz gestaltet ist. Zwischen den normalen Stunden hatten wir speziell für uns auch einige Stunden bilingualen Unterricht, in denen wir uns mit einer Bieler Regionalzeitung auseinandergesetzt haben. Den Nachmittag verbrachten wir in den Familien oder mit den anderen Teilnehmern.
Am Donnerstag morgen haben wir uns am Bieler Bahnhof getroffen, um mit allen deutschen Austauschschülern, Mme Lachat und Frau Sedemund nach Lausanne zu fahren. Nach der circa einstündigen Zugfahrt sind wir zusammen durch die wunderschöne Stadt am Rande des Genfer Sees mit Blick auf die Alpen in das offizielle Olympia-Museum  gegangen. Der Aufenthalt dort hat uns sehr gefallen, egal ob lehrreiche Informationen oder das Testen unserer Reaktionsgeschwindigkeit in der Spielecke, alles hat uns sehr viel Spaß bereitet. Danach haben wir die „Métro“ in die Stadt genommen und in Gruppen etwas unternommen. Danach ging es zurück nach Hause.
Am Freitag, unserem letzten „richtigen“ Tag, haben die Schweizer ihre „Promotion“ (Zeugnis) erhalten. Davor sind eine sehr gute Schülerband und die Lehrerband aufgetreten, was uns sehr gut gefallen hat. Welch ein „Schul-Spirit“! Viele haben mit den Schweizer Lehrkräften und Schülern getanzt und gelacht. Nach der Promotion haben wir ein letztes Mal in den Gastfamilien gegessen und uns dann am Abend für das Fußballspiel Deutschland - Frankreich in Biel am See getroffen. Ein gelungener Abend!
Am Samstag morgen ging es nach der Verabschiedung wieder zurück nach Hause.
Allen hat die Woche in Biel voller schöner Erfahrungen und Erlebnisse sehr gut gefallen!

Schulübergreifender Sporttag mit der Ricarda-Huch-Schule

Auf Initiative von Schülerinnen und Schülern fand zum Ende des Schuljahres das erste Mal ein schulübergreifender Sporttag mit der Ricarda-Huch-Schule statt. Am 07. Juli 2014 konnten sich circa 130 Schülerinnen und Schüler beider Schulen in verschiedenen Disziplinen auf dem Nordmarktsportfeld messen. Zum Glück schien von 08.00 bis 14.00 Uhr sogar die Sonne, sodass am Ende des Tages alle Beteiligten das Spielfeld glücklich verlassen konnten.

Unsere Abiturienten des Jahres 2014

Herzlichen Glückwunsch!

Der einzige Schleswig-Holsteiner auf dem Treppchen...

In diesem Jahr haben sich wieder zwei Klassen der Humboldt-Schule gemeinsam mit 100.000  anderen Schülerinnen und Schülern am Pangea-Mathematikwettbewerb beteiligt. In den Klassenstufen 3-10 wurden bundesweit mathematische Rätsel und Probleme gelöst. Insgesamt vier Humboldt-Schüler aus den Klassen von Frau Broda und Herrn Fuljahn haben sich für die Zwischenrunde in Hamburg qualifiziert. Für Bjarne Hach aus der 6a ging es danach sogar noch weiter: Er hatte so viele Punkte erreicht, dass er zum Bundesfinale nach Gießen fahren durfte.

Dort trafen sich die jeweils 10 besten Kinder aus jeder Klassenstufe. Nachdem alle Finalisten mit einheitlichen T-Shirts und offiziellen Namensschildern ausgestattet wurden, musste noch einmal gerechnet und geknobelt werden. In der ersten Runde löste jeder für sich die Aufgaben, anschließend bewiesen alle Finalisten nach Klassenstufen geordnet im Rahmen eines Bühnenwettkampfs in einem gut gefüllten Hörsaal vor den Augen der anderen Teilnehmer, vieler Eltern und Offizieller, dass sie auch unter Zeitdruck knifflige Aufgaben lösen können. Nach diesem anstrengenden Teil kam der Spaß aber auch nicht zu kurz. Es folgte ein Besuch im Gießener Mathematikum, einem Mitmachmuseum, in dem Mathematik zum Anfassen und Ausprobieren präsentiert wird. Nach diesem spannenden Tag mit vielen neuen Erfahrungen und Herausforderungen blieb nur die Frage nach dem Ergebnis. Diese wurde in Hannover im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung beantwortet: Bjarne hat im Finale den zweiten Platz aller 6. Klässler belegt und ist damit der einzige Schleswig-Holsteiner, der es im Bundesfinale „auf das Treppchen“ geschafft hat.

Humboldt-Schule mit großem Erfolg beim Wettbewerb "Nano erleben"

Am 27. März 2014 haben Schülerinnen und Schüler des MINT-Kurses des 9. Jahrgangs die Schule großartig in der Universität präsentiert. Bei dem bundesweiten Wettbewerb "Nano erleben" hatten es zwei Schülergruppen in die Vorstellung der besten acht Versuche aus dem Wettbewerb geschafft. Bereits dies war ein großer Erfolg, da sie mit Abstand die jüngsten Teilnehmer waren und gegen eine Konkurrenz - bestehend aus drei Oberstufenkursen und drei Doktoranden - antraten.

Lynn Gottmann und Franza Gieseler gewannen den mit 450 € dotierten 1. Platz beim Posterwettbewerb. Urs Hippelein und Roman Kurberg errangen bei den Vorträgen den mit 750 € dotierten 2. Platz.Ein herzlicher Dank geht an Frau Bethke für die Motivation und zeitintensive Betreuung der Schülerinnen und Schüler.

Unser Profilangebot in der Oberstufe

Im Schuljahr 2014/2015 werden für unsere Schülerinnen und Schüler in der Einführungsphase alle Profile (ästhetisch, gesellschaftswissenschaftlich, naturwissenschaftlich und sprachlich) eingerichtet. Die profilgebenden Fächer sind Kunst, Geschichte, Biologie und Physik sowie Englisch.

Neujahrskonzert 2014

Der Unterstufenchor und das Orchester der Humboldt-Schule präsentierten ein abwechslungsreiches Programm.

Deutsch-amerikanischer Schüleraustausch 2013

Ist amerikanische Schule wirklich wie „High-School-Musical 1-3“?

Diese und noch viele weitere Fragen schwirrten uns, 12 Schülerinnen und Schülern des 12. und 13. Jahrgangs und Frau Bruhn, durch den Kopf, als wir im Flugzeug nach Seattle, Washington, saßen.

Die Wiedersehensfreude am Flughafen in Seattle war groß, da die Amerikanerinnen und Amerikaner im Sommer schon bei uns gewesen sind. Trotz des Jetlags, schließlich waren wir neun Stunden in der Zeit zurückgereist, mussten wir am nächsten Tag in die Schule, die Seattle Preparatory School. Die Seattle Prep ist eine große Privatschule mit ca. 800 Schülerinnen und Schülern. Sie waren, wie alle Amerikanerinnen und Amerikaner, sehr offenherzig und freundlich und wollten viel über uns erfahren. Wir wurden z.B. gefragt, ob es in Deutschland Smartphones gebe und ob wir Computer hätten.

Während unseres Aufenthalts war die Homecoming-Woche, die unseren Spirit Days ähnelt. Allerdings hat die Schule, auch die Lehrer, mitgemacht und sich jeden Tag auf ein Neues nach dem diesjährigen Salat-Thema verkleidet. Am Ende der Woche fand das Homecoming Football Spiel statt, zu dem wir alle gingen. Dazu wurde ein Stadion gemietet und es war selbstverständlich, dass viele Schülerinnen und Schüler kamen und das Team gemeinsam mit dem Panther-Maskottchen anfeuerten. Am Samstagabend fand der Homecoming-Ball statt, um den im Vorwege mehr Aufregung herrschte, als nötig war.

Neben den Ausflügen mit unseren Gastfamilien unternahmen wir auch viel mit der Gruppe. Wir wanderten u.a. den „Rattlesnake-Path“ hoch, schauten uns Downtown an, fuhren nach Bainbridge Island und hatten einen schönen, aber wolkigen, Ausblick vom höchsten Gebäude der Stadt, dem Columbia Tower.

Wir hatten eine tolle Zeit, in der wir viel erlebt haben, und wir werden unsere Gastfamilien vermissen. Für uns alle ist klar: Wir wollen wieder zurück!

Juliane Groß, Catharina Cohrt

Kennenlerntage der 5. Klassen

Die Kennenlerntage der 5. Klassen fanden wie schon in den Vorjahren im nahegelegenen Musiculum statt. Hier ist ein Bericht von Cecilie aus der 5a:

Wir hatten das Thema Schall und Akustik. Als erstes durften wir Klangschalen in verschiedenen Größen ausprobieren. In einige große durften wir uns auch hineinstellen und die Schwingungen spüren. Danach haben wir angefangen, eine Panflöte zu bauen. Diese haben wir dann im Laufe der Tage zu Ende gebracht. Wir durften ebenfalls einen Gong, eine große Scheibe, aus der man total unterschiedliche Töne bekommen kann, ausprobieren. Ein Gong wird oft für die Musik in Gruselfilmen benutzt, weil man keine klaren Töne daraus erkennen kann. Außerdem durften wir verschiedene Instrumente wie Geige, Gitarre, Klavier, Posaune, Trompete usw. spielen. Auf Trommeln, die sich Djemben nennen, haben wir mit der ganzen Klasse einen Rhythmus gelernt. Wir haben ebenfalls verschiedene Experimente gemacht, u.a. mit Stimmgabeln, Trichtern und Trommeln.

Für unsere Klassengemeinschaft hat es sehr viel gebracht, in den Pausen haben wir alle zusammen gespielt und hatten auch sonst viel Spaß. Wir haben auf jeden Fall viel gelernt. Es war eine erlebnisreiche Woche.

Erfolg für die Handball-Mädchen

Schon zum dritten Mal in Folge sind die Mädchen der Altersklasse W III in der vergangenen Woche Kreismeisterinnen beim Handball-Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" geworden. Diesmal siegten die Mädchen in einem hochklassigen Finale mit 21:19 gegen die Ricarda-Huch-Schule. Wir gratulieren Laura, Insa, Carolin, Janine, Lara, Paulina, Carla, Jagoda, Emma, Merle, Nele, Viveka und Leonie.

Wir drücken Euch die Daumen für die Bezirks-Meisterschaften im Februar.

”Schüler führen Schüler” eine Kooperation zwischen der Kunsthalle zu Kiel und der Humboldt-Schule

Frau Troschke, die Museumspädagogin der Kunsthalle zu Kiel, und Frau Rothhardt schulten die Schüler und Schülerinnen seit Mai 2013 zu besonderen Kunstexperten. Jetzt können sie selbstständig durch Ausstellungen führen und fundiert zu Kunstwerken Auskunft geben. Ein Zertifikat, das Ihnen von der Kunsthalle überreicht wurde, bestätigt diese besonderen Fähigkeiten. Wir gratulieren dazu herzlich und bedanken uns für das große Engagement bei: Alexandra Thomsen, Emmely Kohtz, Tade Strehk, Tobias Fudikar, Carla Reimann, Silja Greve, Mia Broß, Franza Gieseler, Moritz Schütze und Josh Peters.

Hier können Sie den Bericht der Kieler Nachrichten über das Projekt lesen.

3. September 2013 - eine ganze Schule besucht die Internationale Gartenschau in Hamburg

Das war schon ein besonderer Tag: Alle Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule konnten auf diese Weise die Gartenschau in Hamburg Wilhelmsburg erleben. Aber auch das Lernen kam nicht zu kurz: Für jede Klasse bestand auf einem der zahlreichen Workshops die Möglichkeit, ein naturkundliches Thema genauer zu bearbeiten; zum Beispiel ...

Sommerfest und Last Night

Auf Initiative von Schülerinnen und Schülern fand am Mittwoch, dem 19. Juni 2013, von 11.00 bis 15.00 Uhr ein Sommerfest statt, an dem sich jede Klasse der Schule mit einer Aktivität erfolgreich beteiligt hat. Das Orchesterkonzert der Last Night und das Konzert der Big Band boten eine willkommene Bereicherung des Tages. Besonders gefeiert wurde Herr Binge als stimmgewaltiger Sänger in "Rule Britannia".

Humboldt fährt nach Helgoland

Am vergangenen Dienstag hat die Quinta a den Kreisentscheid für den Helgoland-Staffelmarathon gewonnen. Alexandra, Hanna, Sophie, Birger, Hauke, Moses, Herr Pohlmann als Vater und der Klassenlehrer Herr Fuljahn liefen jeweils 5km und beendeten das Rennen mit der besten Zeit aller zehn gestarteten Staffeln. Die Belohnung: Vom 31. Mai bis zum 1. Juni fahren wir zum Finale nach Helgoland. Wir freuen uns auf das Abenteuer.

tl_files/images/fotogalerie/Arbeitsgemeinschaften/Maerz bis Mai 2013 149.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Sensation in Latein: Humboldt-Schüler gewinnen das Certamen Cimbricum

Alle zwei Jahre findet in Schleswig-Holstein ein Fremdsprachen-Wettbewerb der alten Sprachen Griechisch und Latein statt, das so genannte „Certamen Cimbricum“. In diesem Wettbewerb ermitteln die Schulen Schleswig-Holsteins ihre besten Schülerinnen und Schüler in den beiden Fächern. Nach einer Qualifikations- und einer Endrunde stehen die Sieger für das Schuljahr 2012/2013 fest: Mit ihren Spitzenleistungen setzten sich Gero Gaethke und Kim Franke aus dem 12. Jahrgang der Humboldt-Schule gegen 352 Latein-Schülerinnen und -Schüler aus dem ganzen Land durch und erreichten den ersten und zweiten Platz!

Nicht auf dem Photo: Juliane Groß, die einen respektablen 18. Platz erreichte.

Gratulation!!!

10 Jahre Schüleraustausch zwischen Biel und Kiel

10e anniversaire de l’échange entre Bienne ( CH ) et Kiel

 

Der Schüleraustausch und die Schulpartnerschaft zwischen dem „Gymnase de la rue des Alpes de Bienne“ und der Humboldt-Schule Kiel besteht seit 10 Jahren !

Die Humboldt-Schule und insbesondere die französische Fachschaft sind stolz auf 10 Jahre Austausch-Kultur, auf gegenseitige Besuche und Exkursionen, auf warmherzige Aufnahme in den Familien und auf professionelle und engagierte Begleitung der Austauschfahrten durch die Lehrerinnen und Lehrer beider Gymnasien.

Unser Dank gilt den Schweizer Kolleginnen und Kollegen, die den Austausch über Jahre begleitet und organisiert haben : DANKE, Christiane Mermouth, Ursula Hefti, Michèle Lachat, Edgar Kobi und Pierre Buchmuller, dem Leiter des Gymnasiums !

Unser Dank gilt auch allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien, die durch ihre Teilnahme am Austausch dafür gesorgt haben, dass Lernen an einem fremden Ort stattfinden konnte und dass dieses Lernen eine Bereicherung für alle Beteiligten war.

DANKE, dass wir Exkursionen auf die Schynigge-Platte erleben durften und Eiger, Mönch und Jungfrau zum Greifen nah hatten, dass wir Bern, Lausanne, Montreux, den Genfer See und nicht zuletzt das Musée Olympique und das Schokoladenmuseum „Camille Bloch“ besuchen konnten.

Wir freuen uns, dass in diesem Schuljahr erneut 14 Schülerinnen und Schüler auf Austauschfahrt gehen werden unter der bewährten Leitung von Mme Michèle Lachat und Frau Naffin

( 27.04.- 04.05. 2013 und 24.08. – 31.08. 2013 ).

 

BON VOYAGE et

MERCI à tous !

Margret Löffler-Huckshold

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Thea - Guten Tag Monster

Wer kennt nicht die Geschichte und den Film von der Schönen und dem Biest? Die THEA!-AG der Humboldt-Schule hatte sich der Sache angenommen und kräftig mit vielen neuen Ideen an der bekannten Geschichte gefeilt. Das Ergebnis der Schülerinnen und Schüler und ihrer Betreuerinnen Frau Hellmuth und Frau Bruhn konnte sich sehen lassen: Am 21. und 27. Februar 2013 wurde der Zuschauer immer wieder aus der ursprünglichen Handlung herausgeholt und erlebte ein amüsantes Spiel im Spiel mit der Frage: „Wie baut man ein fürchterliches Monster?“ oder: „Wie viele Versuche braucht man, um ein Mädchen vom eigenen Heiratswunsch zu überzeugen?“ Auch Anspielungen an Fantasy-Rollenspiele flochten die Schüler als Idee ein: Erst beim dritten Versuch gelang es in die Burg des Monsters zu kommen (Nach 1W6-Schadenspunkten durch herabstürzendes Pech und dem Klingeln an der Tür ohne unmittelbare Reaktion gelangte man durch einfaches Drücken der Klinke in die Burg). Ein Happy End rundete die Sache ab. Ein kurzweiliger Abend mit engagierten Schauspielern machte die Aufführungen zu einem gelungenen Erlebnis.

Alexander Erdmann

Emil und die Detektive

Emil und die Detektive von Erich Kästner – eine Aufführung mit viel Spaß

 

Emil und die Detektive kennt wohl (fast) jeder aus seiner eigenen Kindheit. Die Mitglieder der Unter- und Mittelstufen-Theater-AG unter der Leitung von Frau Hoffmann-Berling und Frau Cario unter musikalischer Begleitung durch Herrn Stellmacher gingen erneut auf die spannende Reise von Neustadt nach Berlin. Alle waren mit Feuereifer dabei und machten die Verbrecherjagd durch die Großstadt zu einer gelungenen Veranstaltung für die Zuschauer, in der auch nicht mit (hupenden) Gags gespart wurde. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Alexander Erdmann

Musische Profilierung in der Sexta

Ab dem kommenden Schuljahr 2013/14 bietet die Humboldt-Schule eine Sexta mit musischer Profilierung an. Wir wollen damit ein Forum für kreativ-künstlerische Begabungen schaffen, die sich in einer solchen Gemeinschaft ähnlich gelagerter Interessen besonders gut entwickeln können.

Die kahle Sängerin von Eugène Ionesco

- ein absurd fröhlich-tragischer Abend in der Humboldt-Schule am 30. Januar 2013

Wer nach dem Alltag am Abend einmal abschalten wollte, um den Alltag  vergnüglich vorgeführt zu bekommen, hatte am 30. Januar 2013 dazu in der Aula der Humboldt-Schule die Gelegenheit. Der Kurs Darstellendes Spiel unter der Leitung von Frau Hoffmann-Berling führte in (scheinbar) komischer Weise die Absurdität unseres Alltags den Zuschauern überzeugend vor Augen. Austauschbare (Ehe-)Paare, die marionettenhaft-spießig den Trott unseres Alltags in oftmals nichtssagenden und gleichförmigen Dialogen wiederholen und so die unfreiwillige Komik dem Zuschauer vor Augen führen. Den Schülerinnen und Schülern aus dem Kurs gelang es, durch gekonnte Einfälle an passenden Stellen den Zuschauern dies zu zeigen und sie zum Lachen zu bringen. Auch die scheinbar ausbrechende Dienstmagd und der Feuerwehrmann, welche Abwechslung in den Alltagstrott bringen sollen, sind Teil des „Systems“. Durch Ihre schauspielerische Leistung wurde einem aber auch die Tragik bewusst, dass es sich bei dem Stück eben nicht nur um ein kurzweiliges Vergnügen handelt, sondern die gezeigte Stumpfheit und Routine unserer Beziehungen zueinander zu einer Kritik am menschlichen Miteinander in der Gesellschaft führt: Die Absurdität ist vielleicht die einzige Möglichkeit, hieran etwas zu verändern?
Ein herzliches Dankeschön für diesen „Augenöffner“ an die Truppe unter Frau Hoffmann-Berling!


Alexander Erdmann

Humboldt-Schülerinnen und -Schüler erfolgreich beim Certamen Cimbricum

Alle zwei Jahre findet in Schleswig-Holstein ein Fremdsprachen-Wettbewerb der alten Sprachen Griechisch und Latein statt, das so genannte „Certamen Cimbricum“. In diesem Wettbewerb ermitteln die Schulen Schleswig-Holsteins ihre besten Schülerinnen und Schüler in den beiden Fächern. Der Wettbewerb besteht aus zwei Runden, einer Übersetzungsklausur und einer kreativen Aufgabe. An der ersten Runde haben in diesem Jahr 352 Schülerinnen und Schüler teilgenommen und drei Schülerinnen und ein Schüler des 12. Jahrganges der Humboldt-Schule haben dabei im Fach Latein außergewöhnlich erfolgreich abgeschnitten:

            Vergleich der Kieler Schulen    Landesvergleich
  Gero Gaethke Platz 1   Platz 3
  Clara Scheelje Platz 3   Platz 18
  Kim Franke Platz 6   Platz 37
  Juliane Groß Platz 12   Platz 68

Gratulation!!!

Geht doch. Inklusion braucht manchmal nur eine gute Idee

Ein Besuch in der Kieler Kunsthalle

Sie sind zwei Gruppen wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Beruflichen Bildung der Horizonte Ostholstein und 14 Abiturientinnen und Abiturienten der Kieler Humboldt-Schule. Für die einen geht es um berufliche Orientierung und Teilhabe am Arbeitsleben, für die anderen um Numerus clausus und die akademische Laufbahn. An einem Freitag im September treffen diese verschiedenen jungen Menschen an einem Ort aufeinander, der für Bildung und Kultur steht, den manche häufig, andere noch nie von innen gesehen haben: die Kunsthalle Kiel.

Den ganzen Artikel lesen

Feier zur Einschulung unserer neuen Sextanerinnen und Sextaner

Freundlich begrüßt wurden unsere Jüngsten von der Schulleiterin Frau Vollbehr und der Leiterin der Orientierungsstufe Frau Hoffmann-Berling. Während der Veranstaltung präsentierten sich die Sprachen, die Schülerinnen und Schüler der Humboldt-Schule lernen können: Altgriechisch, Englisch, Französisch, Japanisch, Latein, Polnisch, Spanisch (hier in alphabetischer Reihenfolge genannt).

Abiturienten 2012

89 Schülerinnen und Schüler der Humboldt-Schule haben in diesem Jahr ihre Abiturprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Last Night 2012 - herzliche Einladung!

Freundschaft beruht auf Gegenseitigkeit

Beruhigende Erfahrungen für Polen und Deutsche

Freundschaft beruht auf Gegenseitigkeit: Davon konnten sich jeweils 17 Schüler der Humboldt-Schule Kiel und des 4.„Gimnazjums“ in Poznań (Posen/Polen) im Alter von 14 bis 15 Jahren sowie deren Eltern im Laufe der vergangenen fünf Wochen eindrucksvoll überzeugen. Bereits zum dritten Mal fand zwischen den Partnerschulen ein Austausch statt: Während zunächst die Kieler in der Zeit vom 16. bis 21. April von der überschwänglichen polnischen Gastfreundschaft schwärmen durften, gab es für die Humboldt-Schüler und ihre Familien in der Woche vom 6. bis 12. Mai Gelegenheit, sich zu revanchieren. Hier setzte sich der positive Eindruck von ersten Besuch fort: Die Gruppen verstanden sich prächtig. Immer wieder wurde mithilfe des Englischen eine gemeinsame Wellenlänge gefunden ...

Weiterlesen

Legionäre erobern den Unterricht

Historische Gruppe „Legio XXI Rapax“ bot Humboldt-Schülern Antikes zum Anfassen

Robuste Legionäre statt Lehrer: Da staunten die Fünftklässler der Humboldt-Schule gestern nicht schlecht. Gleich nach den Ferien hagelte es in der Aula lateinische Worte, es ging um römische Tugenden, Gladiatoren und deren Waffen. Kurzum: Die historische Gruppe „Legio XXI Rapax“ war zu Besuch und lieferte Antikes zum Anfassen.

hier können Sie den vollständigen KN-Artikel vom 17.04.2012 lesen

Unsere Schulleiterin stellt sich vor

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am 1. Februar habe ich mein neues Amt als Schulleiterin angetreten. Ich freue mich, an der Humboldt-Schule tätig zu sein, da unser Gymnasium sich durch ein breites Bildungsangebot, durch seine pädagogischen Schwerpunkte, das bunte Schulleben und durch die lebendige Schulgemeinschaft auszeichnet. Dieses vielfältige Angebot bietet die Chance, jeden einzelnen mit seinen individuellen Begabungen zu fördern.

Mir sind eine gute Kommunikation aller an Schule Beteiligten, Transparenz in Entscheidungsprozessen  sowie Offenheit für Veränderungen  besonders wichtig. Ich freue mich auf alle anstehenden Aufgaben sowie auf die gemeinsame Arbeit mit Ihnen und Euch.

Dagmar Vollbehr

Neujahrskonzert am 30. Januar 2012

Wie in jedem Jahr wurde das neue Schulhalbjahr feierlich mit einem Konzert eröffnet. Auf dem Programm standen die Tritsch-Tratsch-Polka, der Donauwalzer und der Radetzkymarsch (Wiener Tradition) und Auszüge aus dem Finalsatz von Beethovens 9. Symphonie. Erstmals waren in diesem Jahr neben dem Orchester 730 Schülerinnen und Schüler als Chor beteiligt. Während eines Probentages in der Woche vorher wurde dafür in Gruppen mit zwischen 50 und 80 Schülern geübt. Die SV organisierte an allen Ecken und Enden und initiierte zudem noch einen Spirit day mit dem Motto „overdressed“. Fulminanter Halbjahresbeginn!

Landesweiter Wettbewerb zur „radlosen” Fortbewegung

Nachdem sie sich im Vorentscheid in ihren Klassen durchgesetzt hatten, nahmen drei Gruppen der Humboldt-Schule am 29.11.2011 am Wettbewerb „ Rad(t)los” in der Turnhalle des Gymnasiums Kronshagen teil. Hierbei belegte die Gruppe der Klasse 6c einen hervorragenden 2. Platz. Beratender und begleitender Lehrer war unser Physiklehrer Herr Salewski. Die Humboldt-Schule gratuliert den Schülerinnen Tabea Kleitke, Lara Franke, Elisa Raasch und Emmelie Kohtz aus der 6c und ihrem Lehrer zu diesem Erfolg.

Humboldt-Schüler gewinnt den ersten Preis bei ZISCH 2011

Aus den Kieler Nachrichten vom 9. Dezember 2011

Kiel. Trubel im Ratsherrenzimmer des Kieler Rathauses. 14 Schüler tummeln sich gestern Vormittag zusammen mit ihren Lehrern erwartungsvoll in dem schönen Raum, den sie sonst eher nicht zu sehen bekommen. Sie sind Preisträger bei ZISCH – Zeitung in der Schule 2011.

Das Oberthema des Projekts von Kieler Volksbank und Kieler Nachrichten war in diesem Jahr „Kommunalpolitik“; das wurde von den Schülern zunächst mit Skepsis aufgenommen. Die meistgestellte Frage: Was soll man dazu schreiben? Doch von den vielen eingesandten Schüler-Texten hatte letztlich knapp die Hälfte politischen Inhalt. Von rund 800 teilnehmenden Schülern aus 27 Klassen haben sich die im Rathaus anwesenden Schüler mit ihren Beiträgen besonders abgehoben und sich auf einen der vorderen Plätze geschrieben oder fotografiert. Stille im Raum, als die Preisverleihung beginnt. Was die Schüler nämlich noch nicht wissen ist, welchen Preis sie erhalten.

Als Gastgeber und Hausherr begrüßt Oberbürgermeister Torsten Albig die Jugendlichen: „Ich finde, ZISCH ist ein ganz tolles Projekt. Eine schöne Verbindung von Zeitung und Schule, von Schülern und Politik.“ Er spricht davon, wie sehr auch die Politik darauf angewiesen ist, dass gute, kritische Journalisten darüber schreiben. „Toll, dass man die Kommunalpolitik zum Thema gemacht hat. Ich war auch nicht sicher, ob das ankommt“, scherzt Albig und weist auf das Ratsherrenzimmer hin, das sich im Rahmen des Themas hervorragend für diese Veranstaltung eigne. Der Oberbürgermeister ist es auch, der den ersten Preis für den besten Text an Finn Grotheer aus der Klasse 10d von der Kieler Humboldt-Schule übergibt. Der Schüler hat sich mit seinem Kommentar zur Aufgabe der Demokratie intelligent und gekonnt gegen seine Konkurrenten durchgesetzt. „Sehr cool“, sagt Finn später, „ich wusste gar nicht, dass es einen Preis gibt, als ich geschrieben habe.“ Ihm sei es wichtig, dass wir unsere demokratischen Verhältnisse wertschätzen, deshalb habe es nahegelegen, darüber zu schreiben.

Hier kann man den vollständigen KN-Artikel lesen.

Rückblick auf unsere Jubiläumswoche

In diesem Jahr ist unsere Schule 150 Jahre alt geworden. In einer Jubiläumswoche vom 26. bis zum 30. September haben wir dies mit vielen Aktionen gefeiert: Den Anfang machte eine Projektwoche, in der wir unter dem Motto ‚Entdeckungen’ den Spuren unserer Namensgeber Alexander und Wilhelm von Humboldt gefolgt sind – nach Amerika, Russland, Rom und Berlin. Dabei haben wir nicht nur einiges über die Brüder Humboldt gelernt, sondern sind ihnen auch ‚tatsächlich’ begegnet; denn der Kieler Schauspieler Tom Keller ist in die Rolle der beiden geschlüpft und hat sie durch seine Auftritte in vielen Klassen zum Leben erweckt.

Wurde an den Vormittagen fleißig geforscht und entdeckt, so gab es an den Abenden Unterhaltung durch Theater und Musik: Die Theater-AG der Orientierungs- und Mittelstufe zeigte in poetischen Bildern ihre neueste Produktion ‚Ronja Räubertochter’; das Orchester und die Bigband der Schule gestalteten einen abwechslungsreichen Konzertabend zusammen mit den Oberstufenkursen des Faches Darstellendes Spiel; die Oberstufentheater-AG ‚Thea’ inszenierte die augenzwinkernde Collage ‚Schulbrot für 2 / Bis(s) zur Pause’.

Den Höhepunkt der Festwoche bildete am letzten Tag ein großer Festakt im Kieler Schloss, dem eine Andacht in der Nikolai-Kirche vorausging. Besonders beeindruckend waren beim Festakt die Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die tanzend, singend und musizierend die Festrede des Historikers Prof. Dr. Peter Wulf und die Grußworte umrahmten. Unvergesslich wird der Löwentanz sein, den Schülerinnen und Schüler unserer japanischen Partnerschule zu fernöstlichen Klängen aufgeführt haben. Überhaupt haben unserer Gäste aus Finnland, Japan, Polen und der Schweiz die Jubiläumstage geprägt und gezeigt, dass die Humboldt-Schule ganz im Sinne ihrer Namensgeber weltoffen ist. Fröhlich gefeiert wurde aber auch: Der Jubiläumsball am Abend des letzten Jubiläumstages rundete die Festwoche schwungvoll ab. Auf weitere 150 Jahre! 

Veranstaltungen in unserer Jubiläumswoche

An drei Abenden der Jubiläumswoche stellten einige Fächer und Arbeitsgemeinschaften ihre Ergebnisse vor.

Ronja Räubertochter

Montag, 26. September, 19.00 Uhr in der Aula

Eine Inszenierung der Theater-AG (Orientierungs- und Mittelstufe)

Schulbrot für 2 / Bis(s) zur Pause

Mittwoch, 28. September, 19.00 Uhr in der Aula

Eine Inszenierung der Theater-AG THEA (Oberstufe)